Fasnachtsgruppen

Verschiedenen Gruppen haben über die Jahre die Schaaner Fasnacht geprägt.

Narrenzunft Schaan (1965 – heute)

Narrenzunft SchaanFasnachtsumzug in Schaan am 6. MŠrz 2011 Fotos: Brigitt Risch, Schaan

Die Narrenzunft Schaan wurde 1965 gegründet. Der Schaaner Narrengruss „Allwäg Kwösoo“ gibt es seit der Gründung. Zweck dieser Gründung war, die hiesigen Fasnachtsbräuche zu pflegen und zu fördern, sowie die fasnächtlichen Veranstaltungen in Schaan zu organisieren und durchzuführen. Heute organisiert die Narrenzunft einer der grössten Umzüge in der Region. Ebenso organisieren sie das Monsterkonzert und den Kindermaskenball.
2015 feiert die Narrenzunft ihr 50-jähriges Bestehen.

Logo 50 Jahre

Club 61 (1961 – 1981)

Club 61 Fasnachtsumzug 1973 001 Risch LillyClub 61 ÖBB 1968 001

Der Club 61 ist im Jahre 1961 von einigen Stammgästen vom Café Risch gegründet worden.  Zeitweise waren folgende Personen dabei: Theo Risch, Edi Risch, Elmar Risch, Erwin Risch, Gerold Negele, Toni Forstinger, Alfons Kaiser, Klaus Hansen, Paul Wachter, Joos Rutz, Egon Wille und Heinz Schusterreit.

Die Fasnachtswagen, die diese Gruppe schuf, waren vielfach politisch inspiriert, sehr gross und mit viel Liebe bis ins Detail genau ausgearbeitet. Die Wagen waren immer Höhepunkte des Schaaner Umzuges und sorgten mit ihrem feinen Humor für viel Gesprächsstoff. In nächtelanger Arbeit wurden die Wagen im Depot des Getränke Risch gefertigt. Zwei sehr prägnante Wagen waren sicher das ÖBB-Bähnle und das TAK. Nach 20 Jahren wurde der Club 61 aufgelöst.

 

Grock und Gröckle

schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_grock_1schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_grock_2

Die Fasnachtsgruppe Grock und Gröckle wurde von Gottlieb Gassner vor zirka 60 Jahren gegründet. Es handelt sich um eine Fasnachtsgruppe benannt nach dem berühmten gleichnamigen Clown Grock, die jedes Jahr bei diversen Umzügen in Liechtenstein und Vorarlberg mitwirkte. Leider hat sich die Gruppe aufgelöst.

Mit der Übernahme der schwarz-roten Clownkostüme kann das junge THEATER Liechtenstein eine wunderschöne Tradition fortsetzen und den über 100 Vereinsmitgliedern und weiteren Interessierten im Alter von 6 bis 80 Jahren eine weitere attraktive Veranstaltung im Rahmenprogramm der Spielzeit bieten.

 

 

Schaaner Jägga

Im Gegensatz zu den heute unzähligen Veranstaltungen war zu unserer Jugendzeit in den 70er Jahren die Fasnacht noch ein echter Höhepunkt im Jahr. Dies hat uns Freunde veranlasst, als Schaaner diese tolle Zeit auch richtig fasnächtlich mitzugestalten und, mit einem jeweils aktuellen Sujet, am grossen Schaaner Fasnachtsumzug dabei zu sein. Schon in den zahlreichen Abenden und Tagen der Wagenbauphase war bei uns der Spass und vor allem die Vorfreude auf den Fasnachtssonntag zu spüren. Die vielen Fasnachtsumzüge bleiben uns allen in bester Erinnerung. Nach dem Umzug wurden wir dann von Hermine, der Mama von Fifi, zur Gerstensuppe in ihre Küche eingeladen, was auch immer zu einem gewaltigen Fest ausartete. Gut gesättigt und mit dieser fasnächtlichen Stimmung sind wir dann in den Tumult der Schaaner Beiza-Fasnacht gezogen und haben meistens bis früh in den Fasnachtsmontag hineingefeiert. Die Schaaner Jägga sind von Lothar Niedhart, Mario Casucci, Kurt Hilti und Werner Frick gegründet worden und etwas später sind dann auch Werner Frick (Fifi), Göpf Hilti, Herbert Rüdisser und Wolfgang Ehlers dazu gestossen.

 

 

Kumpels (1993-heute)

schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_kumpels_1schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_kumpels_2

1993 nahm eine Fasnachtsgruppe zum ersten Mal an der Schaaner Fasnacht teil. Die als „Kumpels“ verkleidete Gruppe fiel bereits im ersten Jahr wegen ihrer einheitlichen Verkleidung sowie ihrem riesigen Fasnachtswagen auf.

Mittlerweile hat diese Gruppe bereits viele Male mit witzigen und farbenprächtigen Kostümen sowie grossen und auf aktuelle liechtensteinische Ereignisse ausgerichteten Fasnachtswagen an der Schaaner Fasnacht teilgenommen – gleich geblieben ist nur der Name dieser Fasnachtsgruppe: Kumpels. Im Rahmen der Fasnacht 2002 feierten die Kumpels mit dem Motto „Panzerknacker“ ihr 10-jähriges Jubiläum.

Tradition, Brauch und Gesetz bei den Kumpels:

  1. Jede Sitzung wird mit einer Ansprache des Präsidenten begonnen.
  2. Abstimmungen sind verbindlich und zu akzeptieren.
  3. Beim Austritt muss „Blut“ gelassen werden.
  4. Kein Satz mit P(olizei).
  5. Nur kinderfreundliche Ausflüge.
  6. Zum Scheissen ist im „Z“entral. (Betrifft aber nur einen Kumpel!)
  7. Das Präsidium wird jedes Jahr neu gewählt
  8. Sitzungsprotokolle werden nur auf Bierdeckeln festgehalten.
  9. Sonstiges: Allweg volla!

 

 

Plunderhüüsler Schaan (1972-heute)

schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_plunderhuusler_2schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_plunderhuusler_4

Die Plunderhüüsler stammen aus Schaan, der Hochburg des Karnevals im Fürstentum Liechtenstein. Seit vier Jahrzehnten sind sie ein fester Bestandteil der Fasnacht im kleinen Alpenstaat.

In der Fasnachtssaison 1972/1973 traten die Plunderhüüsler damals noch unter dem Namen „Mini-Gugga-Mosig“ am Schaaner Umzug das erste Mal in Erscheinung. Geprobt wurde damals auch schon. Und zwar genau ein Mal unmittelbar vor dem Start des Umzuges. Es brauchte viel Talent die sehr raren Instrumente wie z.B. das Ofenrohr mit Mundstück oder das Schlauchophon ertönen zu lassen. Nach 7 Jahren wurde die Namensänderung vorgenommen. Kurze Zeit wurde sogar unter dem Namen «Alkaseltzler» musiziert, bevor man sich für den Namen «Plunderhüüsler» entschied. Der Name entstand, weil im Probelokal (Hüüsle) immer so viele Sachen (Plunder) herum lagen.

Jedes Jahr erfreuen wir unsere Fans mit einem neuen Motto (siehe Rubrik «Motto»). Die Kleider werden von jedem Mitglied selbst hergestellt und jeweils an unserem internen Guggerabend Freunden, Familie und Gönnern zum ersten Mal präsentiert. 43 Aktivmitglieder sorgen derzeit für den fetzigen Sound, welcher die Plunderhüüsler charakterisiert. Das Hauptziel ist es, die Fasnächtler Jahr für Jahr mit närrischen Klängen zu begeistern.

Bei diversen Veranstaltungen in Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien, Spanien, England und der Schweiz durften die Plunderhüüsler bereits ihr Können unter Beweis stellen. Zu den Höhepunkten zählen sicherlich die Auftritte am Carnevale von Gran Canaria (93), Köln (94), Schwäbisch Gmünd (alle 2 Jahre), Venedig (97), Viareggio (98, 00, 02, 05, 11) und Notting Hill im Jahre 2000.

Ein weiterer Höhepunkt folgte ohne Zweifel in den Jahren 2006 und 2007. Die Plunderhüüsler waren jeweils Gast an der Frankfurter Fasnacht und traten dort in der Fernsehsendung „Mitgemacht und Mitgelacht – Frankfurt feiert Fassenacht“ auf.

 

 

Ratatätsch Schaan (1998-heute)

schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_ratataetsch_1schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_ratataetsch_2

Eine etwas andere Guggamusig – „metanand“ sind seit 1998, fasnachtsbegeisterte Menschen mit und ohne Behinderung als Guggamusig ratatätsch in Liechtenstein unterwegs.

Der Verein setzt sich zum Ziel, einen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration von Menschen mit Behinderungen zu leisten. Zu diesem Zweck bietet der Verein allen Mitgliedern mit und ohne Behinderung die Möglichkeit, das gesellschaftliche Miteinander zu pflegen und insbesondere durch gemeinsames kakophonisches Musizieren aktiv an der Fasnacht teilzunehmen.

Die Guggamusig ratatätsch ist seit 2002 Mitglied des Liechtensteinischen Guggamusikverbandes und im Jahr 2008/2009 feierten sie das 10-jähriges Jubiläum.

Am 19. Februar 2011 fand die Weihe der neuen ratatätsch Fahne statt.

Begonnen hat die Geschichte der Guggamusig ratatätsch 1998. Karlo leitete einen Rhythmuskurs für Menschen mit Behinderung. Dieser Kurs stand unter dem Motto „Fasnacht Total“. Dabei ist die Idee entstanden, das gelernte am Fasnachtsumzug in Schaan zu präsentieren. Schnell wurden noch ein paar Bläser organisiert, so dass zum organisierten Lärm noch kakophonische Klänge dazukamen… die Guggamusig ratatätsch war geboren. Die Idee des Namens kam nicht etwa davon, weil eine Ratte eine entscheidende Rolle spielte. Nein die Fasnachtsgruppe heisst ratatätsch weil ihr Tun nach eigenen Angaben so schön „rattert“ und „tätscht“.

Die offizielle Besiegelung der Guggamusig ratatätsch als Verein war am 11. 11. 2001. An diesem geschichtsträchtigen Tag wurden wir offiziell auf den Namen ratatätsch getauft. Die ehrenvolle Aufgabe der Taufpaten übernahmen die Plunderhüüsler aus Schaan.

 

 

Röfischrenzer Schaan (1970-heute)

schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_roefischrenzer_1schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_roefischrenzer_2

Die Fürstliche Guggamusig Röfischrenzer Schaan wurde im Jahre 1970 gegründet und ist somit die älteste Guggamusig in Liechtenstein!

Wie alles begann…

Im Keller eines Gründungsmitgliedes (Elmar Risch) ist alles entstanden. Er und einige andere Gründungsmitglieder bauten seinen Keller zu einer gemütlichen Bar um. Bei der Einweihung fanden sie in einem alten Schopf ein paar alte, verstaubte Instrumente und die Idee für eine Liechtensteiner Guggamusig war geboren! Was an Instrumenten noch gebraucht wurde, wurde gekauft und man schneiderte bzw. bastelte das erste Kostüm zusammen. Es entstand die erste Liechtensteiner Guggamusig und eine Tradition, die wir heute noch hochleben dürfen. Unter dem Namen „Schaaner Guggamusig“ nahmen sie am Schaaner Umzug teil und zählten schon kurze Zeit später 25 Gugger und Guggüsile. Hier ein paar Ausschnitte von Pressemitteilungen von damals:

„besonderen Applaus gebührt der Schaaner Guggamosig, die mit melodiösem Lärm für Stimmung und Unterhaltung sorgte. Es müssen Athleten gewesen sein, denn das, was sie in den närrischen Tagen geleistet haben, sind Stunden, ja Tage schwerster Arbeit.“

„vergebliches Bemühen, denn richtig Stimmung brachte erst der Auftritt der Schaaner Guggamosig,…“

Im Jahre 1976 wurde bei einem Sommernachtsfest der Name „Schaaner Guggamusig“ in „Schaaner Röfi Schrenzer“ geändert. Es folgten viele erfolgreiche Jahre mit Auftritten im In- und Ausland wie z.B. in verschiedenen Regionen der Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Tschechische Republik und sogar in der Ex-DDR waren wir vertreten. Seit mehreren Jahren sind die Röfischrenzer Mitglied bei der Närrischen Europäischen Gemeinschaft (NEG), Föderation Europäischer Narren (FEN) und dem Liechtensteinischen Guggenmusikverband (LGMV).

Ein besonderer Meilenstein in der Geschichte der Röfischrenzer ist die Namensänderung im Jahre 2003. S.D. Fürst Hans-Adam II von und zu Liechtenstein erteilte uns Röfischrenzern eine grosse Ehre. Wir bekamen den fürstlichen Titel verliehen und dürfen uns seither „Fürstliche Guggamusig Röfischrenzer“ nennen. Ausserdem ist es uns eine Ehre unser Repertoire während der Fasnacht auf Schloss Vaduz zum Besten zu geben und seit 2006 zieren die Farben des Fürstenhauses – Rot / Gold – auch unsere Vereinsfahnen, worauf wir natürlich besonders stolz sind.

Die Röfischrenzer waren die erste offizielle Guggamusig im Land. Sie setzten einen Trend, der bis heute anhält und den man heute bereits Tradition nennen darf!

Zum Schluss möchten wir noch anmerken, dass es uns eine besondere Ehre ist, auch heute noch jedes Jahr anlässlich eines Auftritts in dem erwähnten „legendären Keller“ von Elmar Risch verweilen zu dürfen.

Auch in Zukunft werden wir ganz im Sinne dieser entstandenen Tradition weitermachen, die kunterbunten Kostüme mit pompösem Kopfschmuck präsentieren, unser fröhliches Repertoire zum Besten geben und die närrische Zeit in vollen Zügen geniessen.

 

 

Schaaner Hexen

schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_hexen_1schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_hexen_2

Die Schaaner Hexen entstanden in den 50ziger Jahren aus dem Jodelclub Edelweiss Schaan und sind eine der ältesten Fasnachtsgruppen Liechtensteins.

Am Anfang bestand die Hexengruppe nur aus Männern und nur aus den Mitgliedern des Jodelclubs. Heute ist die Gruppe ein bunt zusammengewürfelter Haufen von vielen fasnachtsbegeisterten Freunden und auf über 120 Mitglieder angewachsen. Rund die Hälfte der Gruppe sind Kinder und Jugendliche. Heutzutage hält sich der Anteil der weiblichen Personen mit den männlichen in etwa die Waage.

Das Tragen der hölzernen Masken ist eine etwas gewohnheitsbedürftige Angelegenheit. Je nach Modell und Alter der Maske ist der Tragekomfort und auch die Sicht stark eingeschränkt. Die ältesten Holzlarven sind in den 50er Jahren in Balzers geschnitzt worden, weitere von einzelnen Mitgliedern selbst oder von traditionsbewussten Künstlern aus Schaan und Tirol.

Den Auftakt eines Umzugs der Fasnachtsgruppe machen immer unsere jüngsten Teilnehmer mit ihren Eltern oder Begleitpersonen, gefolgt von einen Wagen mit wechselnden Motiven. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Mal ist es ein Wagen mit fliegenden Hexen auf dem wahrscheinlich grössten Hexenbesen Mitteleuropas, mal ist es eine „Hexengigampfi“, usw. Das Schlusslicht bilden immer die „Springerhexen“ mit dem allseits gefürchteten Hexenkäfig.

Übrigens, die gruseligen Schreie die da aus dem Hexenkäfig ertönen, sind nicht von den eingesperrten Personen der letzten Jahre ….. Aber trotzdem …. „Vorsicht wenn die Hexen kommen!“ Die Schaaner Jodler wollen mit der Hexengruppe den Zuschauern nicht nur das Fürchten lehren, sondern in erster Linie Freude verbreiten und das Brauchtum in Schaan und Liechtenstein pflegen.

 

 

Schaaner Wöschwiiber (1974-heute)

schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_woeschwiiber_1schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_woeschwiiber_2

Die Schaaner Wöschwiiber sind eine traditionelle weibliche Fasnachtsgruppe der Schaaner Fasnacht. Seit ihrer Gründung 1974 aktiv am grossen Schaaner Fasnachtsumzug dabei. Jedes Jahr werden Motto, Kostümierung und Fasnachtsplaketten gemeinsam „uusgschtudiert, gnaiht und gschtaltet“. Die Schaaner Wöschwiiber haben das Motto: Fröhlichkeit, Kameradschaft und Plausch verbunden mit Kreativität und Freude am gemeinsamen Erarbeiten der Gruppen-Sujets.

 

 

Schlammsammler (1977-1997)

schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_schlammsammler_1schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_schlammsammler_2

Die Schaaner Schlammsammler sind aus einem Quartier entstanden. Da alle Mitglieder um den Schlammsammler gewohnt haben, ist auch der Name daraus entstanden. Von 1977 – 1997 hat diese Gruppe aktiv am Schaaner Umzug teilgenommen. Heute treffen sich einige Mitglieder einmal im Jahr zum gemütlichen Beisammensein.

 

 

Krutstampfer (1981-1993)

schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_krutstampfer_2schaaner_fasnacht_chronik_fasnachtsgruppen_krutstampfer_1

D‘Schaaner Krutstampfer war eine Gruppe von vier Personen die von 1981 bis 1993  jeweils am Schaaner Umzug teilnahmen. Die Gruppe hatte viele Helfer für den Wagenbau jedoch hatte sie sonst nichts mit der Fasnacht zu tun. Jedes Jahr wurden unzählige Stunden für die aufwendigen Fasnachtswagen investiert. Die Gruppe hatte verschiedene Motto’s wie z.B. König Winter, I Love Güsel, Kreml-Schreck, O-Tarif etc.